Angela Wiegand

studierte Industriedesign an der Gesamthochschule Kassel. Nach 3 Jahren Berufspraxis machte sie ein post graduate Studium in Design an der Cranbrook Academy of Art (CAA) in Bloomfield Hills, Michigan, USA und schloss es mit dem Master of Fine Arts ab.

 

Schwerpunkte

Als freischaffende Designerin mit Schwerpunkt Möbel- und Ausstellungsdesign interessiert sie sich für die Entwicklung individueller Möbel, die – alternativ zur Großserienfertigung – in kleineren Werkstätten hergestellt werden. So gestaltete sie u.a. ein Tisch-Programm, das sie als Kleinserie in einer Schreinerei in Bayern fertigen lässt und es selbst vertreibt.

 

Zum Thema Möbel aus nachhaltigem Material hat sie einen Zweisitzer entwickelt, dessen Korpus aus Hanffasermatten, getränkt mit dem Biokunststoff PLA, gefertigt werden kann. Dieser Werkstoff ist kompostierbar und verbrennt CO2-neutral. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Werkstoffmechanik in Halle entstand ein Prototyp.

 

Sie ist tätig als Dozentin für Gestaltung an der Akademie für Gestaltung im Handwerk und Design der Handwerkskammer München und Oberbayern in München HWK München.

 

Weitere Interessen

Für die Weiterentwicklung dieses und anderer Möbel erweitert sie ihr Wissen im Rahmen von Initiativen für ökologisches Design wie dem Kölner oekoRAUSCH-Festival. Sie unterstützt das Team des Festivals durch die Recherche beispielhafter ökologischer Design-Projekte.

 

Als langjähriges Mitglied im designerinnen-forum e.V. möchte sie dazu beitragen, die Leistungen der Frauen im Design besser sichtbar zu machen.

 

Sie ist Mitglied beim bayern design e.V.

 

Als Mitbegründerin und im Vorsitz des Vereins Handwerk & Design e.V. (1997 bis 2006) wirkte sie daran mit, die Synergien der beiden Berufsgruppen zu entdecken und zu fördern. Das ist ihr noch immer ein Anliegen.